Der Ort Aktuelles Anreise Geschichte Freizeit Vereine Tourismus Gewerbe Impressum

Zur Geschichte von Nohn

Die Gemeinde Nohn gehört heute zur Verbandsgemeinde Hillesheim im Landkreis Vulkaneifel. In der Feudalzeit gehörte Nohn zum kurtrierischen Amt Daun. Den Rittersitz zu Nohn besaßen über mehrere Jahrhunderte die Herren von Hillesheim. Kirchen- und Ortspatron ist St. Martinus. Dies weist auf eine sehr alte Kirchentradition hin. Bereits 970 wird eine Kapelle in Nohn genannt.
Das Wappen: Der Doppeladler im Wappen weist auf eine Beziehung des Ortes zum Trierer Kloster St. Maximin hin. Auch später lässt sich eine Beziehung zur Abtei, die als Zehntherr des Ortes im Jahre 1759 genannt ist, noch nachweisen. Im unteren Teil des Wappenschildes ist ein Schwert als Attribut des Nohner Kirchen- und Ortspatrons St. Martin abgebildet.